28.06.2012 Allgemein

Wasser online-Nachrichten XIII

25. Juni 2012:
Die Welt-Klima-Konferenz in Rio ist zu Ende. Dass irgendwelche Finger krumm gemacht werden, um die Erderwärmung zu bremsen, dazu gab es keine Beschlüsse. »Die Rettung muss warten«, titelt der Berliner tagesspiegel. Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung publizierte jetzt ein neues Ergebnis, nach dem ein Erheblicher Anstieg des Meeresspiegels in einer Welt mit zwei Grad Erwärmung zu erwarten ist. Die Klimaforscher schreiben: »Rund um die Welt ist mit einem Anstieg der Meere um einige Meter zu rechnen, wenn die globale Erwärmung fortschreitet. Selbst wenn die globale Erwärmung auf zwei Grad Celsius begrenzt wird, könnte der globale mittlere Meeresspiegel weiter ansteigen und bis 2300 um 1,5 bis 4 Meter höher liegen als heute…«

26. Juni 2012:
Leitprojekt der Metropolregion Hamburg: Länderübergreifender Hochwasserschutz an Binnengewässern
KLIMZUG NORD über »Starkregenereignisse… Besonders kritisch stellt sich die Situation in Hamburg-Bergedorf im Bereich der Brookwetterung und in der Gemeinde Escheburg an Dalbek und Knollgraben dar. Hier kommt es häufig zu Überschwemmungen…«
(siehe auch Wasser online-Nachrichten X / Bergedorfer Zeitung)

27. Juni 2012:
Umweltverband stellt Idee für UNESCO-Biosphärengebiet in Hamburg vor
Auf 30.000 Hektar soll eine typische Elblandschaft gesichert werden… In den kommenden zwei Jahren will der GÖP das Konzept mit allen davon Betroffenen wie Einwohnern, Wirtschaftsverbänden und Vereinen diskutieren. Kann dabei ein gemeinsamer Konsens gefunden werden, soll der Vorschlag der Hamburger Bürgerschaft vorgelegt werden. Das Landesparlament könnte dann als ersten Schritt das Schutzgebiet auf nationaler Ebene beschließen. Danach könnte das Konzept des Biosphärengebietes bei der UNESCO angemeldet werden.

28. Juni 2012:
Studie betont Bedeutung des Hamburger Hafens
Mehr als 150.000 Arbeitsplätze hängen direkt oder indirekt vom Hamburger Hafen ab. Der Hamburger Hafen ist das Rückgrat der Wirtschaft in der Hansestadt. Doch nicht nur für die Metropolregion Hamburg ist der Hafen wichtig, er ist von großer nationaler Bedeutung. Das belegt eine aktuelle Studie der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD)…
Siehe auch die taz: Hafenpolitik in Hamburg: Geheiligter Hafen nebst Kommentar: OECD-Studie vernachlässigt ökologische Aspekte: Kooperation tut not: »… handelt es sich bei dieser Studie um eine rein volkswirtschaftliche Betrachtungsweise, in der Begriffe wie Ökologie oder Umweltverträglichkeit gänzlich fehlen.«

Plant Airbus A320-Produktion in den USA?
Kurzfristiger Stellenabbau eher unwahrscheinlich, weiß der NDR. Anmerkung: Dann ist wenigstens die Zuschüttung des Mühlenberger Lochs zur Herstellung der Airbus-Produktionsstätten noch kurzfristig »nützlich« gewesen…

Aus aller Welt:
25.06.12: Über 690 Tausend Menschen in China wegen Platzregen betroffen
26.06.12: Florida versinkt im Regen
27.06.12: Erdrutsche und Hochwasser wüten in Bangladesch

Zum Foto: Hamburg-Finkenwerder, Elbe, Mühlenberger Loch. Blick in südöstlicher Richtung. Rechts in der Flußmitte die Elbinsel Neßsand, der zentrale Ort des Naturschutzgebietes. Links im Bild der als Halbinsel aufgeschüttete Mühlenberger Sand, Werksgelände von EADS. Wenn man genauer hinsieht, dann erkennt man dass die meisten Gebiete trockengefallen sind, also Niedrigwasser (Ebbe) ist. Aus diesem Blickwinkel hinter Neßsand existiert eine Fahrrinne für die Fähre nach Cranz. Der hier sichtbare Bereich ist Hamburger Staatsgebiet. Foto: Staro1

No Responses to “Wasser online-Nachrichten XIII”

Hinterlassen Sie einen Kommentar