24.03.2011 Allgemein, Presse

Planfeststellungsverfahren eingeleitet

Kohärenzmaßnahme „Borghorster Elbwiesen“:

Planfeststellungsverfahren eingeleitet

Altengamme (cs) – Nachdem die Kieler Umweltbehörde grünes Licht gab, beeilt sich die zuständige Hamburger Behörde für Wirtschaft nun, Nägel mit Köpfen zu machen. Sie will die seit nunmehr bald 10 Jahren währende Aufgabe, einen Ausgleich für die durch den Bau des Airbus-Werkes zerstörte Natur am Mühlenberger Loch zu schaffen, endlich vom Tisch haben und hat am 21. März 2011 das Planfeststellungsverfahren eingeleitet.

Seitdem liegen den besorgten Bürgern 9 dicke Aktenordner an 3 Stellen zur Einsichtnahme vor: Bezirksamt Bergedorf, Rathaus Aumühle und Geesthachter Rathaus. Dort können Interessierte noch bis einschl. 21. April 2011 studieren, wie sich die Behörde die Wiedervernässung der Borghorster Elbwiesen vorstellt, welche Argumente sie dafür findet und wie sie die Folgen der Maßnahme einschätzt und unter Kontrolle halten will.

Es zeichnet sich ab, dass Einwände gegen das Verfahren erhoben werden, denn Anlieger des dauerhaft zu vernässenden Gebietes fürchten die zu erwartenden dauerhaft steigenden Grundwasserspiegel (s. Infografik) und in deren Folge Wertverluste ihrer Grundstücke. Einwände koordiniert beispielsweise die BI Vossmoor, die seit 7 Jahren gegen die geplante Maßnahme kämpft und auf deren Widerstand die Behörden schon mehrfach mit Nachbesserungen reagiert hat. Die BI trifft sich regelmäßig Montags ab 19:30 Uhr in der Gaststätte Schween am Altengammer Kreisel.
Grundwasseranstieg Escheburg-Vossmoor, Altengamme, Geesthacht

Erstabdruck in Vierländer Bote, April 2011

No Responses to “Planfeststellungsverfahren eingeleitet”

Hinterlassen Sie einen Kommentar