28.02.2012 Allgemein

Hamburger Grundwasser so hoch wie lange nicht

Die Hamburger Behoerde fuer Stadtentwicklung und Umwelt meldete im Februar 2012 ungewoehnlich hohe Grundwasserstaende und warnt vor Kellervernaessungen:

Aufgrund der überdurchschnittlichen Regenfälle (261 mm) im Zeitraum zwischen dem 1.12.2011 und dem 31.01.2012 sind die Grundwasserstände im Stadtgebiet deutlich angestiegen.
Der nachlassende Niederschlag Ende Januar hat teilweise zu einer Entspannung der Situation mit leicht fallenden Grundwasserständen geführt (Abb. 2b, Messstelle 8469 und 806). In anderen Gebieten ist ein Ende des Anstiegs des Grundwassers noch nicht in Sicht! In Gebieten mit hoch anstehendem Grundwasser kann es in Folge dieser Anstiege zu wasserbedingten Problemen an der Bausubstanz (z.B. Kellervernässungen) kommen.

Zum Hamburger Grundwassermessstellennetz gehoeren vier Messstellen, die per Datenfernuebertragung in Echtzeit Daten ins Netz einspeisen und jederzeit von jedermann eingesehen werden koennen:

# Grundwasserganglinie der Messstelle 10154, Hamburg-Curslack

# Grundwasserganglinie der Messstelle 7951, Hamburg-Duvenstedt

# Grundwasserganglinie der Messstelle 8469, Hamburg-Neuwiedenthal

# Grundwasserganglinie der Messstelle 43, Hamburg-Rissen

Lage der vier DFUE-Messstellen

Zum Thema “Baumaßnahmen in Gebieten mit hohen Grundwasserständen hat die BSU eine Broschuere herausgegeben.

Um spätere Schwierigkeiten mit in die Kellerräume eindringendem Grundwasser (Kellervernässung) zu vermeiden, müssen beim Bauen in Gebieten mit hohen Grundwasserständen besondere Schutzmaßnahmen durchgeführt werden.

Informationen zu Schutzmaßnahmen gegen Starkregenfolgen und Kellervernässung können der gemeinsam mit dem Unternehmen ‘Hamburg Wasser’ herausgegebenen Broschüre entnommen werden…

Achtung, die Broschüre befindet sich derzeit in der Überarbeitung und kann daher zurzeit nicht heruntergeladen werden.

Vielleicht wird die Broschüre ja jetzt um ein Kapitel “Leben auf dem Hausboot” erweitert?

Zum Foto: Schwimmendes Haus am Harburger Lotsekai.

No Responses to “Hamburger Grundwasser so hoch wie lange nicht”

Hinterlassen Sie einen Kommentar